macarons in Luna 04/13

Macarons … heißen die köstlichen Mandelbaisers und auch das deutsch-französische Label von Veit und Julie Carol Kohlhoff nennt sich so. Seit Juli 2011 entwirft das Paar Baby- und Kindermode vom Feinsten – jedes Teil wird nachhaltig und fair in Deutschland produziert. Das wurde Ende 2012 mit Platz 1 beim Global Fashion Award von WGSN (Anm. d. Red.: Trendforschungsunternehmen im Bereich „Mode und Design“) in der Kategorie „Kindermode“ in London belohnt.

Luna: Herzlichen Glückwunsch. Habt ihr mit dem Preis gerechnet?

Julie Carol Kohlhoff: Schon die Mitteilung, dass wir zu den Finalisten zählen, hat uns wahnsinnig gefreut. Bis zur letzten Minute der Zeremonie in London haben wir aber nicht geglaubt, dass wir als so kleines und junges Label gewinnen könnten. Als dann gerufen wurde: „And the winner is: Macarons“, konnten wir es gar nicht fassen – ein unbeschreiblicher Moment. Zumal wir für unsere allererste Kollektion ausgezeichnet wurden.

Wofür wurdet ihr gewürdigt?

Julie: Für die Innovation bei den Materialien, die Produktion, das nachhaltige Arbeiten und das zeitgemäße Design.

Hattet ihr vor „Macarons“ bereits Erfahrungen in dem Bereich gesammelt?

Julie: Ich habe einige Jahre für ein großes deutsches Unternehmen als Produktmanagerin die Kinderlinie des Hauses betreut. Für meinen Mann Veit als ehemaligen Unternehmensberater ist das Kindermodesegment neu.

Scheint dir aber ganz gut zu liegen, oder, Veit?

Veit Kohlhoff: Ich liebe alles, was mit Qualität, gutem Design und Stil zusammenhängt. Außerdem arbeite ich gerne daran, vor allem im biologischen Bereich, schöne Dinge zu entwickeln. Durch unsere Tochter Cléo hat sich dies auch noch einmal intensiviert.

Immer mehr Labels stellen ökologisch und fair gehandelte Mode her. Wie erklärt ihr euch das?

Veit: Viele Eltern achten für ihre Sprösslinge darauf, was sie essen und was sie am Körper tragen. So ist es nur konsequent, da immer mehr Kindermarken auf diese Nachfrage reagieren.

Ihr habt auch für den Frühling/Sommer 2013 entschlossen, eure Babykollektion zu einer Kinderlinie bis zu Größe 122/128 auszubauen. Wie kommt’s?

Julie: Das war eigentlich von Anfang an geplant. Wir wollten es nur nicht überstürzen, sondern uns Zeit lassen, den Ansprüchen von Kindern bis sechs Jahren gerecht zu werden. Zudem ist unsere Tochter nun schon 2,5 Jahre alt, und die möchten wir schließlich auch weiterhin in macarons kleiden. (GB)

Posted